Innensanierung - professionelle Feuchtigkeitsbekämpfung von innen

Nachträgliche Bauwerksabdichtung

Die nachträgliche Bauwerksabdichtung in bestehenden Gebäuden erfordert eine genaue Bestandsermittlung und die professionelle Umsetzung geeigneter Maßnahmen. Gemessen am Nutzen und dem Werterhalt des Objektes ist der Aufwand in Altbauten jedoch wesentlich größer als bei der Neubauabdichtung. Wir erstellen ein passendes Sanierungskonzept, um Feuchtigkeitsschäden kosteneffektiv zu beseitigen und weitere Schäden an der Bausubstanz zu verhindern.

Sie wünschen nähere Informationen zur Bauwerksabdichtung im Alt- und Neubau? Dann kontaktieren Sie uns bitte.

Drückendes Wasser im Keller, nasse Wände oder aufsteigende Feuchtigkeit im Mauerwerk lassen sich nur durch eine umfassende Sanierung der Bausubstanz beseitigen. Ist der Zugang zum Gebäude von außen nicht möglich, weil beispielsweise Anbauten wie Terrassen oder Garagen im Weg sind, empfiehlt sich die Abdichtung von innen.

Wir bringen Ihren Keller ins Trockene

Am Beginn einer Innensanierung steht eine gewissenhafte Schadensaufnahme. Diese gewährleistet eine fachgerechte Ausführung sämtlicher Arbeiten durch unsere Techniker. Dank unserer optimal aufeinander abgestimmten Abdichtungssysteme ist nach der Sanierung eine höherwertige Nutzung Ihrer Kellerräume, beispielsweise als Hobby-, Arbeits- oder Wohnraum, problemlos möglich. Alle verwendeten Materialien unterliegen permanenten Kontrollen und werden von uns gemäß der strengen Vorgaben der Anwendungsrichtlinien verarbeitet.

So funktioniert die Innensanierung

Abhängig vom jeweiligen Schadensbild erfolgt die Abdichtung in mehreren Schritten. Zunächst befreien wir Ihre Wand- und Bodenflächen von altem Putz, Farbe und sonstigen Beschichtungen. Anschließend dichten wir sie in einem bestimmten Beschichtungsaufbau ab. Zum Abschluss bringen wir einen diffusionsoffenen Sanierputz auf.

Scimmelbekämpfung vorher

vorher

Schimmelbekämpfung nachher

nachher

Außensanierung - professionelle Feuchtigkeitsbekämpfung von außen

Erdberührten Bauteilen vieler älterer Gebäude fehlt häufig eine Abdichtung. Nässe kann ungehindert eindringen und zu Schäden in der Bausubstanz führen. Davon besonders betroffen sind die Kelleraußenwände, die Kellersohle und das Sockelmauerwerk. Unter bestimmten Umständen steigt die Feuchtigkeit durch die Kapillarwirkung des Mauerwerks bis in die Wände des Obergeschosses auf und schädigt diese. Dieser Vorgang lässt sich nur durch eine umfassende Sanierung aufhalten.

Außenabdichtung hilft gegen Hang- und Sickerwasser

Feuchte Wände am Haus sollten Sie auf keinen Fall unsaniert lassen. Die Feuchtigkeit würde sich immer weiter ausbreiten und zu erheblichen Folgeschäden führen. Resultiert die Nässe aus feuchten Stellen außerhalb des Gebäudes, die beispielsweise durch Hang- und Sickerwasser entstehen, empfiehlt sich die Außensanierung. Diese beinhaltet das Freilegen des betroffenen Mauerwerks und dessen gezielte Trockenlegung. Gemeinsam mit Ihnen finden wir unter Beachtung der Statik und der Bausubstanz eine Lösung, die Ihren Bedürfnissen und Ansprüchen gerecht wird.

So funktioniert die Außensanierung

Um Ihr Mauerwerk künftig vor eindringender Feuchtigkeit zu schützen, dichten wir es mit einer kunststoffmodifizierten Bitumen-Deckbeschichtung (PMBC) ab. Eine zusätzliche Stabilisierung erreichen wir durch das Einbringen einer Gewebeeinlage. Die PMBC (früher KMB) Bitumen-Dickbeschichtung wird nach den anwendungs- und Verarbeitungsrichtlinien für Abdichtungserzeugnisse aufgebracht

Gern beraten wir Sie zu allen Fragen der Außensanierung. Zögern Sie nicht und nehmen Sie noch heute Kontakt zu uns auf.

Bitumendickbeschichtung

vorher

Bitumendickbeschichtung

nachher

KMB Lehrgang
Mitglieder